Offcanvas Info

Assign modules on offcanvas module position to make them visible in the sidebar.

A A A

Als TBV-Trainer Florian Kehrmann in der 54. Minute die Grüne Karte auf den Tisch legte, wussten die 1750 begeisterten Zuschauer in der Phoenix Contact-Arena bereits, wer das Feld als Sieger verlassen wird.

Mit einem von Beginn an dominanten 38:28 (21:13) setzte sich der TBV Lemgo Lippe am 5. Spieltag der LIQUI MOLY-HBL gegen den HBW Balingen-Weilstetten durch und fuhr damit am Donnerstagabend den ersten, „sehr, sehr wichtigen“ Sieg der noch jungen Saison ein. „Das hat Spaß gemacht“, zeigt sich Florian Kehrmann im Anschluss an die Partie zufrieden. Zum Spielverlauf: Angeführt von TBV-Kapitän Andrej Kogut, war den Lemgoern von Beginn an die Entschlossenheit anzusehen. Während im Angriffsspiel der Lipper fast alles funktionierte, fand der Balinger Rückraum kaum Lösungen gegen die massive 6:0-Deckung um die bärenstarken Innenblocker Gedeón Guardiola und Jonathan Carlsbogård.

In regelmäßigen Abständen landeten Balingens Wurfversuche im spanisch-schwedischen Doppelblock. Was doch den Weg vorbei an der TBV-Mauer fand, wurde zumeist vom brillant aufgelegten Peter Johannesson pariert. Mithalten konnte der HBW, vor allem in Person von Rechtsaußen Moritz Strosack, bis zum 7:5 in Minute 10. Doch auch im Angriff strahlten Carlsbogård, Isaias Guardiola und der eingewechselte Lukas Hutecek ständig selbst Torgefahr aus, hatten immer wieder das Auge für den freien Mitspieler und stellten die „Gallier von der Alb“ somit vor unlösbare Aufgaben. Michel Reitemann erzielt das 9:6 vom Kreis, Kian Schwarzer stellte wenige Sekunden später per Gegenstoß auf 10:6. G. Guardiola zum 14:9 per Dreher, ein Doppelschlag von Lukas Zerbe und ein phänomenaler Gewaltwurf von Carlsbogård in den linken Winkel bringen den TBV mit 18:11 in Front, bevor Bobby Schagen im Einklang mit dem Pausenpfiff auf 21:13 erhöht und damit bereits zur Halbzeit die Weichen für einen fulminanten Lemgoer Sieg stellt. Zwar kam Balingen mit einem spektakulären Kempa-Trick zum 21:14 aus der Kabine, doch TBVKeeper Peter Johannesson wusste dem gegnerischen Angriff, um Torjäger Vladan Lipovina, auch in der zweiten Halbzeit ein ums andere Mal den Zahn zu ziehen. In der Folge agierten die Lemgoer gnadenlos effizient. Als Carlsbogård in der 48. Minute zum 31:21 einnetzte und damit die erste 10- Tore-Führung für Lemgo herstellte, war das Team von Trainer Jens Bürkle längst geschlagen.

Den Schlusspunkt setzte Lukas Hutecek, der nach sehenswerter Vorarbeit von Niko Blaauw zum 38:28 Endstand traf und damit den ersten Saisonsieg für den TBV Lemgo Lippe perfekt machte. Kehrmann: „Das war heute ein sehr, sehr wichtiger Sieg. Wir hatten in der European League zwei harte Spiele, aber die Jungs haben das super weggesteckt. Wir haben in der ersten Halbzeit nur einen einzigen technischen Fehler gemacht. Dadurch haben wir Balingen nicht ins Tempospiel kommen lassen. Die 8-Tore-Führung zur Halbzeit haben wir dann gut heruntergespielt. Das hat sehr viel Spaß gemacht!“

TBV Lemgo Lippe: Johannesson, Zecher; Hutecek (3), Elísson (4/3), Kogut (4), I. Guardiola (4), Carlsbogård (5), Schagen (1), Timm, Schwarzer (3), Zerbe (4), G. Guardiola (4), Reitemann (5), Blaauw, Simak (1)

 

Quelle: TBV Lemgo Lippe

Unabhängigen Journalismus gibt es nicht umsonst.

Unterstützen Sie uns mit einer Spende.