Offcanvas Info

Assign modules on offcanvas module position to make them visible in the sidebar.

A A A

Die Lemgoer Handballer haben das Mindener Team stets unter Kontrolle.

Im letzten Testspiel der Winterpause gegen GWD Minden ging der TBV gestern Abend mit einem 25:21 als Sieger vom Feld. Allerdings einigten sich die Trainer in der 45. Minute auf einen Abbruch der Partie, nachdem zunächst TBV-Kreisläufer Marcel Timm und später dann auch Mindens Fynn Hermeling verletzungsbedingt ausfielen. Für genaue Diagnosen sind erst noch weitere Untersuchungen erforderlich.

Der TBV lag von Beginn an in Führung, einzig in der 11. Minute beim Stand von 5:6 hatte Minden einen kleinen Vorsprung, der jedoch schnell dahinschmolz. Basierend auf einer 6:0-Abwehr hatten die Lemgoer das Spiel jedoch immer im Griff und konnten die Gäste auf Abstand halten. „Wir haben eine gute Deckung gespielt und sind so auch zu Gegenstößen gekommen, konnten wechseln und hatten immer Kontrolle über das Spiel“, lautete das Fazit von Florian Kehrmann nach der ersten Hälfte des Spiels. Die 17:14-Halbzeitführung hätte bei konsequenterer Chancenverwertung sogar noch etwas höher ausfallen können.

Nach der Pause ließ Kehrmann im 5:1-Abwehrsystem decken. „Vom Verlauf her war es ähnlich wie in der ersten Halbzeit, wir lagen immer vorn, hätten aber gut noch ein, zwei Tore drauflegen können“, konstatierte der Lemgoer Trainer, der sich andererseits aber auch über elf Paraden von Torwart Finn Zecher freuen konnte. „Insgesamt war es ein ordentlicher Test, jetzt gilt es, nach der Vorbereitung die Frische reinzubekommen. Wir hoffen natürlich, dass der Mindener Spieler nicht schwerer verletzt ist und dass es auch bei Marcel Timm nichts Schwerwiegendes ist.“

TBV Lemgo Lippe: Zecher, Mühlenstädt; Kogut, I. Guardiola (1), Simak (2), Oetjen, Schagen (2), Timm (2), Hangstein (4), Blaauw, Zerbe (6/3), Cederholm (7), Geis, Baijens (1)

 

Quelle: TBV Lemgo Lippe

Unabhängigen Journalismus gibt es nicht umsonst.

Unterstützen Sie uns mit einer Spende.