Offcanvas Info

Assign modules on offcanvas module position to make them visible in the sidebar.

A A A

Der TBV Lemgo legt ein Hygiene-Konzept vor. Damit sollen Heimspiele vor Publikum wieder mögliich werden.

Die Bundesländer haben sich gestern auf eine gemeinsame Vorgehensweise bei bundesweiten Teamsportveranstaltungen geeinigt. Die Empfehlung sieht einen sechswöchigen Probebetrieb vor, in dem 20 % der Stadion- bzw. Hallenkapazität genutzt werden darf, wenn strenge Regeln für den Hygiene- und Infektionsschutz gelten. Das Land NRW hat dies bereits in die seit heute geltende Corona-Schutzverordnung eingearbeitet. Der TBV Lemgo Lippe hat auf dieser Grundlage ein Konzept für 1.000 Zuschauer bei den Heimspielen in der Phoenix Contact-Arena erarbeitet.

Dieses Konzept wird zeitnah mit den zuständigen Behörden abgestimmt und muss von diesen dann genehmigt werden. „Wir hatten auf eine größere Anzahl zugelassener Zuschauer gehofft, zumal unsere Situation mit einer leistungsstarken Lüftungsanlage und vielen Ein- und Ausgängen dies ermöglicht hätte“, sind sich die beiden TBV-Geschäftsführer Jörg Zereike und Ulrich Kaltenborn laut einer Pressemitteilung einig. „Aber natürlich haben wir auch jedes Verständnis dafür, dass man sich bundesweit und in allen Profi-Sportarten erst langsam herantasten möchte, um das Infektionsgeschehen nicht negativ zu beeinflussen.“

Die Lemgoer Arena wird bei TBV-Heimspielen in 10 Sektoren eingeteilt, vier im Oberrang, sechs im Unterrang. Die Sektoren haben jeweils eigene Eingänge und sind so voneinander abgetrennt, dass sich die Besucherströme der einzelnen Bereiche nicht vermischen. In den einzelnen Blöcken werden die Mindestabstände durch die Sperrung von nicht zu nutzenden Plätzen eingehalten.

Die jetzt zugelassene Kapazität von 1.000 Zuschauern wird leider nicht ausreichen, um allen TBV-Dauerkartenbesitzern den Zugang zu ermöglichen, daher wird ein großer Teil der Karten in der kommenden Woche unter Berücksichtigung von Haushalten verlost. Die Dauerkarteninhaber wurden Anfang der Woche bereits angeschrieben und u.a. um die Rücksendung einer Einverständniserklärung bezüglich der Corona-Bestimmungen gebeten. Die Rückmeldefrist läuft noch bis kommenden Montag. Weitere Informationen zur Abwicklung der Verlosung und zum weiteren Verfahren folgen in der nächsten Woche.

Unabhängigen Journalismus gibt es nicht umsonst.

Unterstützen Sie uns mit einem Abo oder einer Spende.