Offcanvas Info

Assign modules on offcanvas module position to make them visible in the sidebar.

A A A

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 204 bestätigte Coronafälle, damit sind 16 weitere Infektionen bekannt. In Lemgo sind es 14 Infizierte, zwei mehr als am Dienstag. 13 Personen in Lippe sind wieder genesen, eine Person ist verstorben. Seit dem 6. März wurden laut einer Pressemitteilung des Kreises insgesamt 2999 Abstriche von mobilen Teams und im Diagnostikzentrum genommen.

Der Kreis Lippe weitet den Personenkreis aus, der sich am Diagnostikzentrum in Detmold auf das Coronavirus testen lassen kann. Weiterhin gilt vorab eine telefonische, verbindliche Terminvereinbarung. „Damit wollen wir noch mehr Menschen frühzeitig erreichen, die potentiell erkrankt sind, und Infektionsketten schneller unterbinden“, erklärt Landrat Dr. Axel Lehmann.

Ab sofort können Menschen, die ohnehin zur Testgruppe gehören, und Personen, die nun auch in das neue Testschema fallen, Termine für einen Abstrich direkt über die 05231 62-1700 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vereinbaren. Das höchste Anrufaufkommen ist erfahrungsgemäß in den Vormittagsstunden zu verzeichnen, wodurch Wartezeiten entstehen können. Wenn möglich, sollten Anrufe auch in den Nachmittagsstunden getätigt werden. Die Terminvergabe ist von 8 bis 17 Uhr möglich.

Nach dem aktualisiertem Testschema können Menschen aus Lippe mit einem direkten Kontakt zu einer infizierten Person auch ohne grippeartige Symptome getestet werden. Das Gleiche gilt für Menschen, die aus Risikogebieten kommen und keine Krankheitssymptome aufweisen. Patienten mit Vorerkrankungen wie Diabetes, Herz-Kreislauf- und Krebs-Erkrankungen oder Erkrankungen des Atmungssystems können sich bereits bei leichten Infekt-Symptomen testen lassen. Auch Personen aus den Berufsgruppen Medizin, Pflege, Polizei, Feuerwehr und Einzelhandel können sich mit grippeartigen Symptomen auf das Coronavirus testen lassen.

„Immer noch gilt, dass sich Kontaktpersonen von bereits Infizierten nicht selbst melden müssen. Diese werden weiterhin vom Gesundheitsamt kontaktiert und zu einem Test gebeten“, unterstreicht Dr. Kerstin Ahaus, Leiterin des Gesundheitsamts Kreis Lippe. „Bis das Testergebnis vom Diagnosezentrum vorliegt, kann es einige Tage dauern“, erklärt sie weiter. „Das Labor arbeitet auf Hochtouren und auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben die Ergebnisse so schnell wie möglich weiter. Wir melden uns auf jeden Fall bei allen getesteten Personen telefonisch, ob der Test positiv oder negativ ausgefallen ist.“ Wichtig sei, dass Kontaktdaten vollständig mitgeteilt werden.