Offcanvas Info

Assign modules on offcanvas module position to make them visible in the sidebar.

A A A

Die Bundesregierung hat den Solardeckel aufgehoben. Damit gibt es keine Obergrenze mehr für die Vergütung von Photovoltaikanlagen. Die Grünen fordern daher mehr Sonnenstrom auch in Lemgo.

Im Stadtrat war ein Antrag zur Wiederbelebung der Begatalbahn nach Barntrup abgelehnt worden. Eine Machbarkeitsstudie unterstützt aber auch die Lemgoer Union. (Abo-Beitrag)

Der Kirchenvorstand der Gemeinde St. Marien hat die erste Sitzung seiner neuen Amtszeit als Videokonferenz absolviert.

Das Gewerbegebiet füllt sich. Derzeit errichten der Fahrradhändler Dede und Verpackungs-Spezialist Kleymann dort neue Gebäude. Für Betriebe wird es in Lemgo eng. (Abo-Beitrag)

Das KastanienHaus am Wall ist jetzt offizielle Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche in Problemsituationen.

Nur noch eine aktive Infektion in Lemgo, und ab Samstag sind Gruppen bis zehn Personen erlaubt. Das Ordnungsamt fährt die Kontrollen zurück – und zieht Bilanz. (Abo-Beitrag)

Am Dienstagabend fand im großen Sitzungssaal des Lemgoer Rathauses die jährliche Mitgliederversammlung von Lemgo Marketing statt. Neben der Verabschiedung des Haushaltsplans 2020 und den neuen Vorstandswahlen stand auch die Verabschiedung von Brigitte Spethmann-Heitlage auf der Tagesordnung.

Die Lemgoer Grünen machen einen Vorstoß für Live-Übertragungen aus dem Rathaus.

Manche gut gemeinte Hilfe kann schaden. Warum die Sommerfütterung umstritten ist und welche Fundtiere eine Chance haben. (Abo-Beitrag)

Noch vor Corona haben Dagmar und Hendrik Begemann vor der Nachbarschaft Laubke-Pahnsiek von einer besonderen Reise berichtet.

Die sonnigen Tage nutzen Liemer Boulespieler erstmals auf der nagelneuen Fläche im Ilsepark.

Das Weserrenaissance-Museum präsentiert Zeugnisse historischer Bau- und Gartenkunst.

Gespinstmotten sind in Lemgo unterwegs und werden für Eichenprozessionsspinner gehalten.

Das historische Gebäude wird seit zwei Jahren renoviert. Derzeit ist es unter einer Schutzabdeckung verschwunden. (Abo-Beitrag)

Der leerstehende Baumarkt, der Baustoffhandel und die abgebrannte Gärtnerei nerven die Anwohner. Aber dieses Jahr soll Bewegung in die Sache kommen. (Abo-Beitrag)

Das Kastanienhaus öffnet schrittweise wieder. Erste Bildeungsangebote starten ab sofort.

Für das Quartier gibt es jetzt jede Menge Lesefutter. Gespendet wird die Literatur von den "Frauen für Lemgo".

Der TBV Lemgo Lippe hat in dieser Woche 750 Mund-Nasen-Masken an die Lemgoer Stiftung Eben Ezer übergeben. Die diakonische Einrichtung, deren vielfältige Angebote in Kindertagesstätten, für Schülerinnen und Schüler an den verschiedenen Schulen, Menschen mit und ohne Behinderungen und Seniorinnen und Senioren regelmäßig von rund 3.500 Menschen genutzt werden, wird diese Masken in ihren Wohngruppen in und um Lemgo verteilen.

„Gerade in diesen Zeiten, in denen die Corona-Krise uns alle vor ganz besondere Herausforderungen stellt, ist Zusammenhalt mehr denn je gefragt. Daher war es uns ein wichtiges Anliegen, Solidarität zu zeigen und auch anderen zu helfen“, kommentiert TBV-Geschäftsführer Ulrich Kaltenborn die Beweggründe des TBV, die Stiftung zu unterstützen. „So wie uns viele Fans und Partner jetzt helfen, durch die schwierige Zeit zu kommen, möchten auch wir etwas zurückgeben und anderen helfen.“

Dr. Bartolt Haase (Theologischer Stiftungsvorstand), der die Masken gemeinsam mit Ina Meise-Laukamp (Projektmanagerin Eben Ezer) und Andreas Meierjohann in Empfang nahm, zeigte sich bei der Übergabe laut Pressemitteilung hocherfreut: „Wir sind sehr dankbar für diese Hilfe, die die enge Zusammenarbeit mit dem TBV Lemgo Lippe unterstreicht.“

Diese Zusammenarbeit äußert sich zum Beispiel auch in dem von Eben Ezer betriebenen Café Vielfalt, in dem die Nachwuchs-Handballer aus dem Lemgoer Leistungszentrum täglich mit einem warmen und gesunden Mittagessen versorgt werden. Weitere Informationen zu Eben Ezer gibt es auf der Website www.eben-ezer.de.

 

Müllvermeidung kann richtig Spaß machen. Lemgoer Geschäftsleute gehen dafür kreative Wege. (Abo-Beitrag)

Pflegelehrer, Studierende und Schüler des Berufskollegs der Stiftung Eben-Ezer freuen sich über die Spende von vier nagelneuen, elektrisch betriebenen Pflegebetten.

Die Jusos möchten sich in einer Pressemitteilung bei den jungen Menschen bedanken, die dieses Jahr an "Vatertag" ein sehr gutes Verhalten an den Tag gelegt haben, besonders wenn man die aktuellen Umständen betrachtet.
"Wir finden es herausragend, wie gut die Jugendlichen und jungen Erwachsenen sich an die Vorgaben und Beschränkungen gehalten haben. Die Bilanz der Polizei Lippe zeigt, dass die Corona Maßnahmen durchaus ernst genommen wurden. Wir sind froh, dass es nicht zu dem angekündigten massiven Einsatz von Ordnungskräften kommen musste, wir haben das ehrlich gesagt aber auch von den Lemgoern nicht anders erwartet", resümiert der Juso Vorsitzende Felix Rullmann den Verlauf des diesjährigen "Vatertages".
Die Jusos hoffen, dass man sich im nächsten Jahren an das positive Verhalten erinnert. Denn man könne den Jugendlichen in Lemgo etwas zutrauen.

Vor dem Detmolder Arbeitsgericht haben Mitarbeiter und Mitglieder der IG Metall demonstriert. Sie werfen der Lemgoer Firma Vertragsbruch und Lohn-Dumping vor. (Abo-Beitrag)

Die FDP-Fraktion besuchte die Grundschule am Schloss.

 

Es war ein spannender und höchst lohnender Abend: Die FDP-Fraktion im Lemgoer Rat traf sich auf einer der letzten Sitzungen vor der Corona-Pandemie in der Grundschule am Schloss in Brake, um die Kenntnisse rund um die Schule zu vertiefen sowie die neusten Entwicklungen zu erfragen. Schulleiter Jörg Franks und seine Kollegin Doberenz führten die Liberalen mithilfe vieler Berichte, Bilder und „Anfassbarem“ wie den Einplatinencomputer „Calliope mini“ durch die Sitzung. 

Franks gab zunächst einen Überblick über die Anmeldesituation an der OGS sowie den Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund, der in den vergangenen Jahren angestiegen sei. Für die FDP-Mitglieder auch interessant waren die aktuellen Übergangszahlen zu den weiterführenden Schulen. Hier hat es deutliche Verschiebungen gegeben. So erfolgte aktuell häufiger der Wechsel zur Realschule vor dem Wechsel zum Gymnasium.

Ein Schwerpunkt der Arbeit der Grundschule ist auch der Bereich Rechtschreibung und wie die Grundschule diese gezielt fördert – aber auch einfordert. Der strenge Zeit- und Lehrplan mache sich bezahlt, sind sich die Pädagogen sicher. Das „Schreiben nach Hören“ sei jedenfalls nicht Bestandteil des gezielten Lernens der Rechtschreibung.

"Hochinteressant" war laut Pressemitteilung auch der Bereich der Digitalisierung. Die veränderte Lebenswelt der Kinder sei Tatsache, zum Beispiel habe fast jedes Kind heute ein Smartphone. Diese Lebenswelt gelte es zu begleiten und sinnvoll zu gestalten. So setze die Grundschule auf entsprechende Hardware bei der Bestückung von Klassenzimmern, Lehrerzimmer oder Medienraum mit PC, Beamer, einigen iPads und Dokumentenkamera. Zugleich werde die Nutzung durch pädagogische Konzepte unterstützt. Im Fokus standen hier der programmierbare Mini-Robotor Ozobot und der Einplatinencomputer „Calliope mini“. Die FDP-Kommunalpolitiker waren begeistert, wie hier durch  die Mischung von Kreativität, Spiel und kindgerechter Anleitung schon erstaunliche Lernerfolge in der digitalen Welt möglich sind.

Schule ist nicht nur Unterricht, deswegen überzeugte die Liberalen auch das Angebot an Arbeitsgemeinschaften und Projekten, die darüber hinaus zur Auswahl stünden. Ob Sport, Garten, Chor, Schach oder Werken, ob die Heidelberger Ballschule oder die jüngst aufgenommene Kooperation mit dem Weserrenaissance-Museum Schloss Brake. „Die Grundschule am Schloss macht einen tollen Job“, ist sich Fraktionschefin Schiek-Hübenthal sicher. „Kein Wunder, dass das auch an den hervorragenden Anmeldezahlen für den Sommer abzulesen ist.“

 

Kerstin Vieregge vertritt Lippe im Bundestag. Was heißt das eigentlich? Und was hat Lemgo davon? (Abo-Beitrag)

Am Sonntag wird in St. Marien wieder gemeinsam gebetet. St. Nicolai wartet noch mit dem Start.

Neue Bedarfsampel an der Rettungswache in Lemgo macht den weg für Retter frei.

(Abo-Beitrag) Die Freibäder in Lippe haben sich abgesprochen: Nach Pfingsten geht der Badebetrieb los. Im Juni sollen auch die Kitas öffnen.

Fünftklässler des MWG haben Altenheim-Bewohnern Briefe geschickt.

Um Gäste mit Abstand bewirten zu können, brauchen Gastronomen viel Raum. Dafür wurden unterschiedliche Lösungen gefunden. (Abo-Beitrag)

Die Abkürzung von der B 66 nach Voßheide wird für zwei Wochen voll gesperrt. Die Sperrungen in Brake sollen diese Woche aufgehoben werden.

Betroffen ist vor allem der Bereich der Schulbegleitung. Die Stadt geht dabei über Bundesregelungen hinaus. (Abo-Beitrag)

Die Studierenden lernen von zu Hause aus, der Campus gehört den Bauarbeitern derzeit fast alleine. Und sie kommen gut voran.

Die TH OWL will ihr Hauptgebäude in vier großen Etappen sanieren, jede Etappe dauert etwa ein halbes Jahr. Zum Start der Sanierung haben Spezialfirmen das Gebäude von Schadstoffen wie PCB befreit und notwendige Rohbauarbeiten vorgenommen. Im zweiten großen Bauabschnitt wird der Gebäudetrakt saniert, in dem sich Werkstoffkunde, Getränketechnologie und Physik befinden, ab Juli geht es los. Im Jahr 2021 soll auch dieser Gebäudeteil fertig saniert sein. Anfang 2022 wird die Sanierung voraussichtlich beendet sein. 2023 stehen dann laut Plan auch die Neubauten und alle Beschäftigten können aus ihren Übergangsbüros im Container ausziehen.

„Nochmal ganz großen Dank an den BLB, der viele Arbeiten schon vorgezogen hat und bei der Sanierung optimal mit uns zusammenarbeitet“, sagt Dirk Tappe Chef des Gebäudemanagements in einer Mitteilung auf der Homepage der Hochschule.

Auch bei den Neubauten geht es voran. Auf dem Innovation Campus in Lemgo entsteht unter anderem der InnovationSPIN. Ein neuer Ansatz von Bildung, der sich auch in der Architektur des neuen Gebäudes ausdrückt. Im Rahmen des Projektes der Regionale 2022 entwickeln der Kreis Lippe mit der Lippe Bildung eG, die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe und die Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe einen Think Tank für den Mittelstand, mit neuen Bildungsformaten. Baubeginn ist noch in diesem Jahr. Der Bau der SmartFoodFactoryOWL startet im kommenden Jahr.

https://mein-lemgo.de/lebeninlemgo/446-so-waechst-der-campus-in-den-naechsten-jahren

Die Freibäder dürfen bald öffnen, aber keiner sagt, unter welchen Bedingungen. Ohne klare Ansage bleiben viele Liegewiesen vorerst leer. (Abo-Beitrag)

Keine Versammlungen, daran haben sich auch die Parteien gehalten. Jetzt wird es aber langsam Zeit, die Wahl vorzubereiten. (Abo-Beitrag)

Die Infektionszahlen in Lemgo steigen nur noch langsam. Damit das so bleibt, wird auch an Himmelfahrt auf die Einhaltung der Abstandsregeln geachtet.

Wie geht es weiter mit dem Lemgoer Krankenhaus? Geschäftsführer Dr. Johannes Hütte legt Zahlen auf den Tisch. (Abo-Beitrag)

Ab Freitag öffnet die Lemgoer Ausgabestelle der Tafel wieder ihre Türen.

Zahlreiche Lockerungen für den Sport gab es in dieser Woche. Die Schulsporthallen bleiben jedoch zu. Beim TV Lemgo geht es langsam wieder los. (Abo-Beitrag)

Jede Woche sammelt der Bauhof irgendwo wild abgelagerten Abfall auf. Dann beginnt die Spurensuche. Oft hagelt es danach Bußgelder. (Abo-Beitrag)

Die Freibäder sollen noch im Mai wieder öffnen. Für Vereine ist das eine große Aufgabe. Die SPD hat sich das in Kirchheide angesehen.

St. Marien feiert Geburtstag – mit einem Buch. Darin erfahren Leser nicht nur viele Details über Gemeinde und Gebäude, sondern auch über die Stadtgeschichte.

(Abo-Beitrag) Die Ampel an der Passadetalbrücke bleibt noch mindestens drei Jahre, bald gibt es wieder einen Statik-Check. Und die Nordumgehung ist noch immer nicht in trockenen Tüchern.

 350.000 Euro Bundesförderung gibt es für die Sanierung der denkmalgeschützen Gebäude.

Die Türkisch Islamische Gemeinde zu Lemgo hat 50 Masken für Besucherinnen und Besucher des Lemgoer Wochenmarktes gespendet. Die wiederverwendbaren Stoffbedeckungen überreichte der Verein am Samstag den Marktbeschickern. Die freuten sich über die willkommene Spende und gaben die Masken an die Besucherinnen und Besucher weiter.

Die Verordnung im Bereich Schule, Kinderbetreuung, Gastronomie und Sport wird gelockert. Die Lemgoer Stadtverwaltung bietet dazu auch am Wochenende Hilfe an.

Ab Montag dürfen Restaurants wieder öffnen. Unter welchen Bedingungen dann Gäste bewirtet werden, ist unklar. Auch Sportler stehen in den Startlöchern. (Abo-Beitrag)

Im Kompostwerk Maibolte können ab heute wieder Restmüll, Wertstoffe, Altholz, Elektroschrott und sonstige Abfälle abgegeben werden.

In der Molkerei Eben-Ezer entsteht ein neues Produkt. Ab Freitag, 8. Mai, ist „Uthmeiers Lippischer Landkäse“ in einigen Geschäften und Supermärkten erhältlich. (Abo-Beitrag)

Zur Wiedereröffnung bietet das Schloss Brake eine Rallye an.

Trotz aller Lockerungen können die beliebten Spiele im schottischen Stil dieses Jahr nicht stattfinden. Der VfL Lüerdissen hat sich aber etwas einfallen lassen.

Ministerpräsident Armin Laschet hat den Fahrplan für die nächsten Wochen vorgestellt. Eine Zusammenfassung.

Der Antrag der Grünen und der SPD ist im Rat abgelehnt worden.

Seit einer Woche ist keine nachgewiesene Infektion dazugekommen. Die Stadt mahnt weiterhin zur Vorsicht.

52 Tage lang waren das Hexenbürgermeisterhaus, das Junkerhaus und das Frenkel-Haus nicht für die Öffentlichkeit geöffnet. Damit ist nun Schluss. Ab sofort können wieder Gäste empfangen werden.

Im Schloss Brake werden Bilder von Albrecht Dürer gezeigt.

Eine junge Spanierin sitzt in der Alten Hansestadt fest. Nach ihrer Zeit als Kunst-Stipendiatin sollte es weitergehen nach Wien. Dann kam Corona. Und ganz viel Hilfe. (Abo-Beitrag)

Spielplätze öffnen Donnerstag, Museen am Dienstag und in der Musikschule erklingt schon heute das Klavier: Was sich diese Woche ändert und was die Lemgoer davon halten. (Abo-Beitrag)

Das Motto war bereits gefunden und das Programm stand auch schon fest. Unter dem Leitsatz „Glauben. Vertrauen. Mutig sein.“ sollte am 13. September das große Jahresfest der Stiftung gefeiert werden. Allerdings musste der Vorstand vor kurzem die traurige Nachricht verkünden, „dass wir in der heutigen Vorstandssitzung die endgültige Absage des diesjährigen Jahresfestes beschlossen haben“. Bis 31. August 2020 seien sämtliche Großveranstaltungen in Deutschland verboten.

„Es wäre aus heutiger Sicht unverantwortlich, dann bereits im September ein großes Fest auf dem Gelände von Neu Eben-Ezer stattfinden zu lassen“. Die Absage dient dem Schutz der Menschen in Eben-Ezer, die in besonderem Maße gefährdet sind, schwer an Covid-19 zu erkranken, und dem der Tausenden Besucher, die an dem Tag erwartet werden. „Wir bedauern die Absage sehr und hoffen gemeinsam, dass wir 2021 ein großes Jahresfest feiern können!“, sagt der Theologischer Vorstand Pastor Dr. Bartolt Haase in einer Pressemitteilung.

Wochenlang waren die Anlagen gesperrt. Für die Bauhof-Mitarbeiter eine gute Gelegenheit, in Ruhe Spielgeräte zu erneuern. (Abo-Artikel)

Im Oktober startet ein neuer Master-Studiengang „Applied Entrepreneurship“ an der TH OWL. Prof. Andreas Welling erklärt im Interview, was angehende Unternehmer dabei lernen.

Ab 4. Mai dürfen Museen unter Auflagen wieder öffnen. In Lemgo sind die Einrichtungen vorbereitet.

Die Krise trifft besonders die, die es sowieso nicht leicht haben. In Lemgo gibt es viele Hilfsangebote. Jetzt gibt es auch wieder warme Mahlzeiten. (Abo-Beitrag)