Offcanvas Info

Assign modules on offcanvas module position to make them visible in the sidebar.

A A A

Die gelben Säcke sollen 2021 aus Lemgo verschwinden, in Lippe wird die gelbe Tonne eingeführt.

Herumfliegende Plastiksäcke bei Wind, verstreute Joghurtbecher, weil sich Tiere an den dünnen Beuteln zu schaffen gemacht haben – all das wird 2021 mit der Einführung der gelben Tonne ein Ende haben. Aber die Lipper müssen dann ihre Müllmenge besser im Blick behalten, denn: zusätzliche Abgabestellen oder Beistellsäcke wird es nicht geben.

Anfang des kommenden Jahres wird der gelbe Sack in Lippe durch eine gelbe Tonne ersetzt. Die Firma Reclay Systems GmbH wird die sogenannten Leichtstoffverpackungen zukünftig über die gelbe Tonne einsammeln. Ein extra Plastikbeutel zur Sammlung von Müll ist dann nicht mehr notwendig. An den Abfahrterminen können allerdings auch keine Säcke als zusätzlicher Müll beigestellt werden.

Damit müssen keine Rollen mit gelben Säcken verteilt oder abgeholt werden, zusätzlicher Abfall wird vermieden, nennt der Kreis Lippe in einer Pressemitteilung den Vorteil. Ebenfalls entfällt die Diskussion über die Qualität der Säcke, die gelben Säcke waren in der Vergangenheit mehrfach deswegen in die Kritik geraten. Die Tonne mit einer Größe von 240 Litern ermögliche zudem einen längeren Abfuhrrhythmus, was weniger Fahrkilometer, Lärm und CO²-Ausstoß bedeute.

Am Trenn-System ändert sich nichts

„Die Einführung der gelben Tonne ist ein richtiger und wichtiger Schritt in Richtung Umwelt- und Klimaschutz. Das, was andernorts bereits gut funktioniert, kommt damit auch im Kreis Lippe an“, erklärt Dr. Ute Röder, Fachbereichsleitern Umwelt und Energie beim Kreis Lippe. An der bestehenden Sortierpflicht ändert sich gegenüber dem gelben Sack nichts. In die gelbe Tonne gehören weiterhin nur Leichtverpackungen aus Kunststoff, Metall und Verbundstoffen wie Joghurtbecher, Milchtüten, Konservendosen, Shampoo-Flaschen und Plastiktüten.

Seit dem Jahr 2018 ist das für den Kreis Lippe zuständige duale System die Firma Reclay Systems GmbH aus Köln, die turnusmäßig Neuausschreibungen für Einsammlung und Transport der in den Haushalten anfallenden Verpackungsabfälle durchführt. Der ausführende Dienstleister für den Kreis Lippe ist in Zukunft die Firma Remondis. Unter dieses private Entsorgungssystem fällt auch der gelbe Sack beziehungsweise in Zukunft die gelbe Tonne.

 

Was ändert sich für den Bürger?

Zukünftig wird es im Kreis Lippe, von wenigen logistischen Ausnahmen abgesehen, keine gelben Säcke mehr geben. Private Haushalte erhalten eine 240 Liter Tonne mit grauem Korpus und gelbem Deckel. Die Anzahl der Tonnen richtet sich wie auch bei der Papiertonne nach der Einwohnerzahl je Grundstück. Eine Tonne soll die erfahrungsgemäß anfallenden Verpackungen eines vier- bis sechsköpfigen Haushalts schlucken, schreibt der Kreis Lippe.

Wo es Entsorgungsgemeinschaften wie auch zum Beispiel bei Papiertonnen gibt, gilt diese Möglichkeit grundsätzlich auch für die gelbe Tonne. Mehrfamilienhäuser, in denen mehr als 20 Personen gemeldet sind, bekommen einen 1.100 Liter-Container. Der Vorteil bei den Tonnen sei das deutlich höhere Fassungsvermögen. Zudem lassen sich die Leichtverpackungen in der Tonne gut zusammendrücken. Durch das Volumen der Tonne ändert sich der Abholrhythmus und erfolgt zukünftig vierwöchentlich statt zweiwöchentlich. Erfahrungen aus anderen Städten zeigen laut der Mitteilung, dass dies ausreichend ist. Durch die Umstellung kann es in einigen Bezirken zu einer Verschiebung der Abfuhrtagen kommen.

Wenn doch mehr Verpackungsmüll anfällt – etwa wegen einer ungewöhnlichen Anschaffung – muss dieser trotzdem in die gelbe Tonne. Eine Entsorgung bei den Mülldeponien ist laut Auskunft des Kreises Lippe nicht möglich. In besonderen Fällen sollen sich die Bürger direkt an das Entsorgungsunternehmen wenden. Fällt häufig mehr Verpackungsmüll an als in die Tonne passt, kann in begründeten Ausnahmefällen eine zweite Tonne angefordert werden.

Dass es durch die begrenzte Kapazität der Tonnen mehr Verpackungen im Restmüll landen befürchtet der Kreis Lippe nicht. Erfahrungen anderer Kreise und Kommunen hätten gezeigt, das Fehlsortierungen durch die Tonnen sogar weniger würden.

Alle Informationen zur Abfuhr und Abfuhrtagen sind im Abfuhrkalender 2021 enthalten.

 

Wie und wann wird die Umstellung erfolgen?

Ab Ende September / Anfang Oktober wird der zuständige Entsorgungsdienstleister, die Firma Remondis, mit der Verteilung der gelben Tonnen beginnen. Die gesamte Umstellung soll nach derzeitiger Planung bis spätestens Ende Januar 2021 abgeschlossen sein. Auf die Reihenfolge bei der Verteilung haben die Kommunen und der Abfallwirtschaftsverband keinen Einfluss. Wann genau in welchem Ort die Verteilung erfolgt, wird separat veröffentlicht. Für diejenigen, die eine Tonne erhalten haben, gilt, dass 1. Januar 2021 keine gelben Säcke mehr abgeholt werden, sondern die Tonne bereitzustellen ist.

 

Wer ist verantwortlich und was kostet es?

Die Bereitstellung der gelben Tonne und bisher auch der gelben Säcke sind ein privates Entsorgungssystem und unabhängig von der kommunalen Entsorgung von Rest-, Bio- und Sperrmüll. Der Auftraggeber für das Entsorgungsunternehmen sind nicht die Städte und Gemeinden oder der Abfallwirtschaftsverband, sondern die Firma Reclay Systems als Betreiber des Rücknahmesystems für Verpackungen.

Für die abschließende Sammlung und Verwertung von Verpackungsabfällen (Glas, Kartonagen, Verpackungsstyropor, Metall- und Kunststoffverpackungen) sind die jeweiligen Hersteller und Vertreiber der verpackten Waren verantwortlich. Das schließt die Finanzierung der Entsorgung über die Verkaufspreise mit ein. Daher sind die Einführung und die Abfuhr der gelben Tonnen für die Bürger „kostenfrei“.

 

Bei Fragen rund um das Thema gelbe Tonne, Einführung, Verteilung, Sortierung, Recycling oder Zeitplanung stehen Fachleute von Remondis unter der Hotline 0800 - 12 23 255 bereit. Weitere Informationen gibt es auch unter www.kreis-lippe.de/kreis-lippe/verwaltung-und-service/themen-und-projekte/fachbereich-4/701-wasser-abfall-boden/gelbe-tonne.php und unter www.muelltrennung-wirkt.de.

 

Tipps zum richtigen Sortieren finden Sie hier: Strengere Regeln für die Mülltrennung

Unabhängigen Journalismus gibt es nicht umsonst.

Unterstützen Sie uns mit einem Abo oder einer Spende.