Offcanvas Info

Assign modules on offcanvas module position to make them visible in the sidebar.

A A A
Lemgo. „Ab ins Museum“, so lautet ab sofort das Motto der Grundschule am Schloss. Die 290 Schülerinnen und Schüler freuen sich sehr darüber, denn nun dürfen sie regelmäßig die Schulbank gegen einen Besuch im Weserrenaissance-Museum Schloss Brake eintauschen. Der entsprechende Kooperationsvertrag wurde jetzt unterzeichnet.
Außerschulischer Lernort heißt das Zauberwort in den aktuellen Lehrplänen. „Hierfür bietet sich das Weserrenaissance-Museum Schloss Brake ideal an – aufgrund der räumlichen Nähe, aber vor allem auch wegen der vielseitigen und kindgerechten Angebote“, schwärmt Alexandra Kehl. Seit Sommer vergangenen Jahres ist sie Kulturbeauftrage der Grundschule am Schloss. Jüngst hat sie mit ihren Erstklässlern die aktuelle Sonderausstellung „Exotische Welten“ besucht und war genau wie die Kinder von der Kombination aus Theorie und Praxis hellauf begeistert.
„Bei unseren museumspädagogischen Angeboten bereiten wir die Informationen kindgerecht auf, gehen mit den Mädchen und Jungen durch die Ausstellung und kommen über die Exponate mit ihnen ins Gespräch. Im Anschluss gehen wir gemeinsam ins „Labor“ und kreieren mit den eigenen Händen etwas zur Ausstellung Passendes“, erklärt Dr. Susanne Hilker vom Weserrenaissance-Museum Schloss Brake. In diesem Falle haben die Schülerinnen und Schüler bunte Frösche aus Origamipapier gebastelt und sie um die Wette hüpfen lassen. Dementsprechend gab es auch noch ein japanisches Märchen über zwei reisende Frösche dazu.
„Wir freuen uns sehr über diese Win-Win-Situation. Ziel ist es, dass alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule am Schloss pro Schuljahr mindestens einmal unser Museum besuchen“, sagt Museumsdirektorin Dr. Vera Lüpkes in einer Pressemitteilung. So könnten die Kinder lokale, regionale und überregionale Geschichte, Wissenschaft und Kultur hautnah erleben und im wahrsten Sinne des Wortes besser begreifen.
Doch wie genau erfüllt man so einen Vertrag mit Leben? Angedacht sind unter anderem Ausstellungsbesuche und jede Menge Erlebnisführungen. Es geht aber auch darum, die Schülerinnen und Schüler ganz konkret in laufende Projekte miteinzubeziehen, um zu zeigen, wie ein Museum eigentlich funktioniert.
Die Schülerinnen und Schüler können aber auch an Workshops teilnehmen oder ihre im Kunstunterricht gestalteten Objekte im Museum ausstellen. Außerdem steht ihnen der Veranstaltungsraum des Museums für kulturelle Aufführungen zur Verfügung. Darüber hinaus dürfen die Schülerinnen und Schüler auch den Museumskoffer für eine Rallye auf eigene Faust nutzen. „Gern stellen wir Lehrerinnen und Lehrern Unterricht ergänzendes Material zur Verfügung“, versichert Dr. Vera Lüpkes.
„So eine Kooperation ist ein lebendiger Prozess. Wir haben viele Ideen und sind gespannt, was alles dabei herauskommt“, sagt Tanja Marschner, Konrektorin an der Grundschule am Schloss. Schon jetzt haben sie und ihre Kolleginnen die nächsten Termine gebucht. Auf dem Programm steht dann eine weihnachtliche Führung durchs Museum. Im Anschluss stellen die Kinder im „Labor“ selbst Marzipan her.
Die Grundschule am Schloss ist die inzwischen zweite Schule, die mit dem Weserrenaissance- Museum Schloss Brake einen Kooperationsvertrag geschlossen hat. Weitere Schulen sind herzlich willkommen. Nähere Informationen gibt es bei Dr. Susanne Hilker unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! telefonisch unter Tel. 05261/945014.

Unabhängigen Journalismus gibt es nicht umsonst.

Unterstützen Sie uns mit einer Spende.