Offcanvas Info

Assign modules on offcanvas module position to make them visible in the sidebar.

A A A

Markus Baier wird Lemgos neuer Bürgermeister. Die CDU bleibt stärkste Kraft im Rat.

Schon nachdem die ersten Wahlbezirke ihre Ergebnisse gemeldet hatten zeichnete sich ein großer Vorsprung für den parteilosen Bürgermeister-Kandidaten Markus Baier ab. Er knackt am Ende die 50-Prozent-Grenze und wird damit Lemgos neuer Bürgermeister ohne Stichwahl. Die beiden anderen Kandidaten liegen fast gleichauf: Arne Brand (SPD) mit rund 25 Prozent und Dr. Katharina Kleine Vennekate mit gut 22 Prozent der Stimmen. Von diesem Ergebnis zeigte sich Markus Baier überrascht: "Ich freue mich, dass mir so viele gleich beim ersten Mal das Vertrauen schenken wollen."

 
 
 
Spannend auch die Zusammensetzung des neuen Stadtrates. Hier bleibt die CDU stärkste Kraft, obwohl sie im Vergleich zur Wahl 2014 etwas verliert. So ergeht es auch der SPD, die sich mit dem neuen, jungen Team eigentlich mehr erhofft hatte."25 Prozent, das ist kein schlechtes Ergebnis bei der Vielfalt", stellt der Stadtverbandsvorsitzende Julien Thiede fest. Trotzdem hatten die Sozialdemokraten gehofft, dass es eine Stichwahl zwischen Markus Baier und Arne Brand geben würde.
 
Gespannt verfolgt Arne Brand (Mitte) im Kreise der Lemgoer Sozialdemokraten die Ergebnisse.
 
Dr. Katharina Kleine Vennekate (Vierte von links) feiert mit den Lemgoer Grünen die hohen Zugewinne.
 
Die Grünen waren nach der Wahl in Feierlaune, haben sie es doch mit gut 18 Prozent zur drittstärksten Kraft gebracht. "Wir haben unser Ergebnis fast verdoppelt", betonte der Fraktionsvorsitzende Dr. Burkhard Pohl, und Dr. Katharina Kleine Vennekate wird zwar nicht als Bürgermeisterin, aber doch als Ratsmitglied in Zukunft in der Lemgoer Politik mitmischen.
 
Die Zusammensetzung des neuen Rates wird bunt, aber es ist nicht sicher ob alle Parteien vertreten sein werden. Die Untergrenze für einen Sitz im Rat liegt bei gut 2 Prozent, das wird knapp für "einfach Lemgo" und "Aufbruch C". "Soziales Lemgo" und "AfD" könnten mit einem oder zwei Sitzen vertreten sein.
 
 
Und noch eine Kommunalwahl hat für Lemgo eine Bedeutung: In Bad Salzuflen gewinnt Dirk Tolkemitt (CDU) mit 55,91 Porzent gegen Amtsinhaber Dr. Roland Thomas. Damit muss sich Lemgo einen neuen Kämmerer suchen.

Pannen gab es zeitweise bei der Technik. Die Ergebnisse waren auf der Website des Kommunalen Rechenzentrums immer wieder nicht abrufbar, die Daten konnten nicht aktualisiert werden. So lagen für Lemgo auch nach 22 Uhr noch nicht alle Ergebnisse aus allen Stimmbezirken vor.

 

Kreistag und Landrat

Landrat Dr. Axel Lehmann (SPD) liegt mit 40,24 Prozent vor Jens Gnisa (CDU) mit 32,74 Prozent und Robin Wagener mit 18,60 Prozent. Carsten Möller (FDP) erreicht 4,80 Prozent und Ursula Jacob-Reisinger (Die Linke) 3,62 Prozent. Damit wird es eine Stichwahl geben zwischen Amtsinhaber Lehmann und Herausforderer Gnisa.
 
 
(Gafik: KRZ)

 

Ergebnisse von 2014

Im Jahr 2014 wurde der jetzige Rat der Stadt Lemgo gewählt. Die Ergebnisse damals:

Die Sitzverteilung des "alten" Rates:

CDU: 13 Sitze

SPD: 12 Sitze

Bürger für Lemgo: 6 Sitze

Die Grünen: 4 Sitze

FDP: 2 Sitze

Die Linke: 2 Sitze

Piraten: 1 Sitz

 

Piraten und Linke schlossen sich zunächst zur Fraktion „Gemeinsam für Lemgo“ zusammen. Daraus ist jetzt die neue Wählergruppe „einfach Lemgo“ entstanden.