Offcanvas Info

Assign modules on offcanvas module position to make them visible in the sidebar.

A A A

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Von virtuellen Kaffee-Bestellungen bis zum „Soli-Beutel“ versuchen Lemgoer zu helfen. Jetzt gibt es auch Aktionen von Lemgo Marketing.

Die Corona-Krise geht für sie ans Eingemachte: Vor allem kleine Geschäfte und Lokale stehen vor dem Abgrund. So mancher hat kurz vor der Krise noch investiert. Etwa Intersport Henkel, wo gerade die Geschäftsräume erweitert wurden, oder der „Modetreff by Anna“, der gerade umgezogen ist. Andere haben gerade erst eröffnet, wie die neue Gastronomie in der „Schönen Aussicht“. Und jetzt Corona-Krise, Schließungen, die Menschen bleiben zu Hause. Sollen sie ja auch.

Auch die Läden, die nicht geschlossen sind, leiden. Da das Shopping weitgehend ausfällt, sind kaum Menschen in der Stadt. Auch das ist der Sinn der Sache. Aber so kommen auch weniger Kunden in die noch geöffneten Läden: Drogerien, Lebensmittel- und Feinkostgeschäfte, Apotheken. Fleischerei Nier hat schon die Öffnungszeiten verkürzt.

Aber die Lemgoer geben nicht auf. Das Eiscafé Venezia hat ein Eistaxi im Einsatz und beliefert Kunden "eiskalt" zu Hause. An der „Schönen Aussicht“ gibt es ab kommendem Wochenende Kuchen und kleine Gerichte zum Mitnehmen. Der „Modetreff by Anna“ verkauft Gutscheine. Händler beraten Kunden telefonisch, reichen Waren zum Abholen durch die Tür nach draußen oder bewerben ihre Online-Shops. Grundsätzlich sind fast alle Lemgoer Geschäftsleute trotz geschlossener Läden für ihre Kunden erreichbar. Viele Restaurants improvisieren, bieten ihre Speisen zum Abholen an oder liefern sie aus. Auch die Lebensmittelgeschäfte und Bäckereien setzen vermehrt auf Lieferservice.

Lemgo Marketing schaltet neue Website frei

Bisher fehlte eine Übersicht über derartige Angebote. Lemgo Marketing hat dafür jetzt eine eigene Website erstellt: https://buch.lemgo-marketing.de/. Geschäftsleute und Gastronomen können sich per Mail an Lemgo Marketing wenden und werden dann dort aufgenommen. Per Link können Kunden zu Online-Shops oder weitergehenden Informationen weitergeleitet werden. Rund 40 Betriebe haben innerhalb von 24 Stunden ihre Dienste an Lemgo Marketing gemeldet: "Es werden immer mehr", bestätigt Wolfgang Jäger, Geschäftsführer von Lemgo Marketing. Weitere Infos und Inhalte werden ebenfalls kurzfristig in das Portal eingebaut.

Unter anderem sind Inhaber aufgefordert, ihr Geschäft in einem kurzen Video zu präsentieren. Weitere Online-Angebote sollen folgen, kündigt Wolfgang Jäger an. Dabei arbeitet Lemgo Marketing mit Lemgo Digital zusammen. „Wir sind sehr engagiert, den Lemgoer Händlern und Gastronomen Zugang zu digitalen Lösungen zu ermöglichen“, sagt Jens-Peter Seick, Projektleiter von Lemgo Digital.

Spenden, Gutscheine und „Soli-Beutel“

Aber auch die Kunden bemühen sich, ihre Geschäfte und Lokale zu retten. Dafür gibt es schon viele Ideen. Etwa die Website https://www.from-owl-with-love.de/, wo man Gutschiene für Restaurants kaufen kann, um sie nach der Krise einzulösen. Unter http://hilfdeinemkino.de/ können Fans der klassischen Leinwand Werbefilme ansehen und so ihrem Kino zu Einnahmen verhelfen, obwohl es geschlossen ist.

Ganz persönlich war die Idee einer Stammkundin, dem „Café Mia“ zu helfen: Den Kaffee, den sie normalerweise dort regelmäßig trinkt, „spendiert“ sie der Inhaberin jetzt über Paypal. Das geht bei jedem Anbieter, der ein Paypal-Konto hat. Das kleine Café sucht neue Räume und steht durch den bevorstehenden Umzug ohnehin schon vor Herausforderungen.

Jochen Mellies stellt im Netz eigene Aktionen auf die Beine. Auf der Website https://www.madeinlemgo.de/ gibt es den „Soli-Beutel“. Für einen festen Betrag erhalten Lemgoer eine Tasche mit Überraschungen rund um ein bestimmtes Thema, der Erlös kommt den Lemgoer Geschäften und gemeinnützigen Organisationen zugute. Auch diese Aktion wird auf der Website „Made in Lemgo“ vorgestellt, die Beutel werden dort über einen Online-Shop verkauft.

Die Beutel gibt es schon, Geschäfte und Restaurants können sich noch beteiligen und ihre Produkte oder Gutscheine auf diesem Wege verkaufen. Wer sich daran beteiligen möchte, kann über die Homepage des Projekts Kontakt mit Jochen Mellies aufnehmen. Am Wochenende sollen die ersten Beutel in den Verkauf gehen.

Kreis Lippe ist auch am Wochenende ansprechbar

Bund und Land haben umfangreiche Maßnahmen beschlossen, um die Wirtschaft in Deutschland zu unterstützen. Ab morgen, Freitag, 27. März können Kleinunternehmen, Angehörige der Freien Berufe, Gründer und Solo-Selbstständige finanzielle Mittel digital über die Bezirksregierung Detmold beantragen. Die Wirtschaftsförderung des Kreises Lippe unterstützt bei der Antragsstellung und ist auch am Wochenende Ansprechpartner für die Anliegen der lippischen Wirtschaft.

„Zahlreiche Anrufe besorgter Unternehmer haben unsere Wirtschaftsförderung in den vergangenen Tagen erreicht. Viele Menschen haben Existenzsorgen, müssen mit Umsatzeinbrüchen umgehen, weil Kunden Aufträge stornieren oder die Firma schließen muss“, berichtet Landrat Dr. Axel Lehmann in einer Pressemitteilung. „Daher stehen unsere Wirtschaftsförderer den lippischen Bürgern auch am Samstag und Sonntag zur Verfügung“.

Unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! können Unternehmen und Selbständige per E-Mail ihre Anliegen vorbringen und bei Bedarf einen Rückrufwunsch äußern. „Der hohen Nachfrage nach Beratung wollen wir auf jeden Fall nachkommen. Jeder bekommt schnellstmöglich eine Antwort auf seine Fragen, auch am kommenden Wochenende, per E-Mail oder telefonischem Rückruf“, betont Kreiswirtschaftsförderer Uwe Gotzeina.

Die Wirtschaftsförderung des Kreises Lippe hat wichtige Informationen und Ansprechpartner auch  in einem Dokument zusammengestellt. Das Dokument steht auf der Webseite des Kreises Lippe bei den aktuellen Informationen zum Coronavirus unter https://tinyurl.com/kreislippeticker zum Download bereit.  

Bilder für Senioren

Ganz weg von wirtschaftlichen Sorgen helfen Kinder einsamen Senioren: In Alten- und Pflegeheimen ist der Besuch verboten. Lemgoer Kinder können aber den älteren Mitbürgern eine Freude machen, Bilder malen und sie an die Heime schicken.

 

Eine Liste mit einigen Lemgoer Restaurants und Geschäften, die Online-Shops oder Lieferdienste anbieten, finden Sie hier.