Offcanvas Info

Assign modules on offcanvas module position to make them visible in the sidebar.

A A A

Dr. Katharina Kleine Vennekate kandidiert für die Grünen für das Amt der Bürgermeisterin. Das hat der Ortsverband in einer Pressemitteilung bekanntgegeben.

Zur Kommunalwahl 2020 hat der Vorstand des Grünen Ortsverbands sie demnach einstimmig als Bürgermeisterkandidatin nominiert: "Damit machen die Lemgoer Grünen ein eigenes Angebot an alle Bürgerinnen und Bürger." Nach der erfolgreichen Europawahl wollen die Grünen in der Kommunalpolitik mehr Verantwortung übernehmen, heißt es weiter.

Mit ihrem Leitspruch „Beherzt für Lemgo“ will Katharina Kleine Vennekate die Zukunft der Alten Hansestadt Lemgo gestalten: "Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit sind die Herausforderungen unserer Zeit – auch bei uns", heißt es in der Mitteilung. Konkret nennt sie die Entwicklung Lemgos zur klimaneutralen Stadt, die Teilhabe aller und eine lebendige Demokratie. Dabei setze Katharina Kleine Vennekate "auf Herz und Verstand". Ein tolerantes Miteinander, guter Austausch in der Stadt und kulturelle Vielfalt sollen eine starke Gemeinschaft schaffen, die offen ist für Veränderung und Gutes bewahrt.

Die Innovationskraft der Bildungseinrichtungen und Betriebe auf dem Campus könne hier wichtige Impulse setzen.Deswegen unterstützt sie eine enge Beziehung zwischen der TH OWL und der Stadtgemeinschaft und sieht darin einen Beitrag, Lemgo als attraktiven Wirtschaftsstandort auch für die Zukunft zu erhalten. Die 58-Jährige wohnt in Lemgo, ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder und einen Pflegesohn. Die promovierte Theologin und Diplom Sozialpädagogin arbeitet als Pfarrerin für die Evangelische Studierenden Gemeinde an den Hochschulen in Detmold und Lemgo. Als langjährige Lemgoerin kenne sie Land und Leute aus ihren verschiedenen Tätigkeiten. Im Februar nimmt Katharina Kleine Vennekate eine vierwöchige Lehrtätigkeit in Ruanda im Auftrag der Lippischen Landeskirche an der Protestant University of Rwanda wahr.

Die Vorsitzenden des Grünen Ortsverbandes, Tanja Kersting und Oliver Drexhage, äußerten sich schriftlich: „Ein ,Weiter so wie bisher' ist die falsche Antwort auf die drängenden Fragen unserer Zeit – Klimaschutz, Verkehrs-und Energiewende. Mit Katharina Kleine Vennekate haben wir eine Kandidatin gefunden, die glaubhaft für entschiedenen Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit und für ein tolerantes, offenes Lemgo eintritt.“ Der Fraktionsvorsitzende, Dr. Burkhard Pohl, fügt hinzu: „Katharina Kleine Vennekate will Lemgo gestalten und Menschen zusammenbringen. Privat wie beruflich steht sie für die Themen nachhaltige Entwicklung und Bildung, Solidarität und Völkerverständigung. Dies entspricht den Werten unserer Alten Hansestadt.“

Nach Bauamtsleiter Markus Baier, der als parteiloser Kandidat von der CDU unterstützt wird, steht damit ein zweiter Name für die Wahl im September fest. Auch die SPD hat angekündigt, einen Kandidaten zu benennen.